Urlaubsregionen > Oberbayern > Starnberger Fünf-Seen-Land > Highlights

Starnberger Fünf-Seen-Land: Highlights

Highlights im Starnberger Fünf-Seen-Land

In dieser einmaligen Landschaft gibt es jede Menge Erlebnisse, die man nicht verpassen sollte. Erholung, Kunst, Kultur und historische Stätten, soweit das Auge reicht.

Der Heilige Berg in Andechs

Starnberger Fünf-Seen-Land: Kloster AndechsWallfahrtsort und Wirtschaftsgut der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs. Kloster Andechs, von weither sichtbar auf dem Heiligen Berg über dem Ostufer des Ammersees inmitten des Fünf-Seen-Landes, ist seit über 875 Jahren ein beliebtes Ziel für Pilger und Wallfahrer.

Seit vielen Jahren ist das Kloster mit Klosterbrauerei, Bräustüberl, Klosterbrennerei, Klostergasthof und nicht zuletzt wegen seines reichhaltigen kulturellen Angebotes im Fürstentrakt sowie auf der Bühne im Florian-Stadl und im Alten Pferdestall ein begehrter Tagungsort und Anziehungspunkt für Besucher aus der ganzen Welt.

Dieses Ausflugsziel wird gerade auch an den Wochenenden von vielen Touristen besucht; man erkennt dies an den zahlreichen Bussen die vor dem Heiligen Berg auf die ausgeschwärmten „Pilger“  warten. Unter der Woche ist es beschaulicher und daher ein Besuch empfehlenswert. An der Spitze der weltweit bekannten Andechser Biere steht immer noch – gemäß der klösterlichen Fastentradition - der „Andechser Doppelbock Dunkel“, der das Klosterbier-Image prägt.

Seen-Schifffahrt auf Ammersee und Starnberger See

Starnberger Fünf-Seen-Land: DampferfahrtDie Weißblaue Flotte fährt ihre Gäste von Ostersonntag bis Mitte Oktober mit je vier Schiffen über die beiden Seen. Ein besonderes Vergnügen für Groß und Klein, bei dem einmalige Aussichten auf das Bergpanorama und reizvolle Uferlandschaften warten.

Der volkstümliche Ammersee beeindruckt mit ruhiger Weite und ländlicher Ausstrahlung. Sanftes grün dominiert seine Ufer, die Orte halten sich diskret im Hintergrund. Wer den Ammersee von seiner schönsten Seite erleben will, macht eine Fahrt mit einem der nostalgischen Schaufelraddampfer. Romantische Seelen kommen dabei leicht ins Schwärmen. Mit dem im Juni 2002 in Dienst gestellten RMS Herrsching wurde die Schifffahrt Ammersee mit einem weiteren Schaufelraddampfer verstärkt. Bei diesem Schiff wurde Nostalgie mit Hightech verbunden.

Der Starnberger See, zweitgrößter See Bayerns, ist eng mit dem Schicksal des Märchen-Königs Ludwig des Zweiten verbunden. Pünktlich zum Frühlingsbeginn zog es König Ludwig II. an den Starnberger See. Zu Besuch kamen Persönlichkeiten wie Richard Wagner, der sich hier zum "Ring der Nibelungen" und den "Meistersingern" inspirieren ließ. Auf der Roseninsel traf sich König Ludwig II. mit Elisabeth, der späteren Kaiserin "Sisi", zu legendenumwobenen Rendezvous.

Der Starnberger See ist cirka 21 km lang und 5 km breit. Seine tiefste Stelle beträgt 127 m. Er bedeckt eine Fläche von 57 Quadratkilometern. Prunkvolle Schlösser und Villen an seinen Ufern erinnern noch heute an die Zeit der Könige und prägen das Erscheinungsbild des Sees.

Unser Geheimtipp:

Ein Ausstieg in Ammerland und fünfminütiger Spaziergang von der Anlegestelle Richtung Norden zum Fischgeschäft der Familie Sebald. Der Berufsfischer bietet neben fangfrischem Fisch aus dem See und Geräuchertem aus dem eigenen Räucherofen auch Meerespezialitäten an. Ruder- und Segelboote können im angegliederten Bootsverleih ausgeliehen werden. Nördliche Seestraße 22, 82541 Ammerland.

Buchheim Museum

Der kunstinteressierte Besucher sollte auf jeden Fall das in Bernried am Westufer des Starnberger Sees gelegene Museum von Lothar-Günther Buchheim besuchen. Hier wird zusammengeführt, was normalerweise in getrennten Museen gezeigt wird. Die bekannte Expressionistensammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken ist die Hauptausstellung. "Nebensammlungen" wie das Völkerkundemuseum und Volkskundliche Sammlung beinhalten Kultgegenstände aus Afrika und anderen außereuropäischen Ländern, bayerische Volkskunst sowie Kunsthandwerk aus aller Welt.

Schwerpunkt der Buchheimschen Sammlung bilden Gemälde und Grafiken der "Künstlergruppe Brücke", junge Architekturstudenten die sich 1905 in Dresden zusammenschlossen. Dazu gehörten Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Max Pechstein. Auch Emil Nolde und Otto Mueller, die vorübergehend zur "Brücke" stießen, sind mit Werken vertreten. Ebenso ist der 2007 verstorbene Künstler Lothar-Günther Buchheim mit seinen Arbeiten in der Sammlung präsent.

Kloster Dießen - Dießen am Ammersee

Hoch oben auf einem Hügel thront das ehemalige, im 12. Jahrhundert gegründete Augustinerchorherrenstift. Während der Säkularisation wurde das Kloster aufgehoben. Heute dienen die nicht abgerissenen Räumlichkeiten als Altersheim für Schwestern.

Carl-Orff-Museum - Dießen am Ammersee

Das Carl-Orff-Muesum wurde 1991 zum sechsundneunzigsten Geburtstag des Komponisten eröffnet. Hier wird in drei Räumen Leben und Werk von Carl Orff gezeigt.
Telefon: 08807-91981 Fax: 08807-91981

Druckansicht   Seite empfehlen
Seite merken
 
Kontakt Datenschutz Werbung schalten Impressum AGB Login
Urlaub in Bayern Bayern Urlaub    +++    Unterm grünen Dach Europas: Der Oberpfälzer Wald   +++    Ganz oben, ganz nah: Baumwipfelpfade   +++    Mit dem E-Bike durch Bayern   +++    Wanderparadies Fichtelgebirge   +++    Bayerns Freizeitparks sind top   +++                                                                                                                                                                                                            Bayern Reisen Bayern Ferien
Bavaria
Diese Seite verwendet Cookies, um die Benutzbarkeit der Seite zu verbessern.